Pharmine - die europäische Pharmazieausbildung der Zukunft

PHARMINE - pharm Europa harmonisiert die Pharmazieausbildung

 

PHARMINE  - Pharmacy Education in Europe - ist ein Projekt, das von der EU Komission durch das "ERASMUS Programm für lebenslanges Lernen" finanziert wird.

Ziel des Projektes ist es, die Ausbildung der Pharmazeuten europaweit auf einen Standard zu heben, der fit für die beruflichen Herausforderungen der Zukunft macht. Das Projekt orientiert sich an der EU-Richtlinie 2005/36/EG, die die Dauer und die Kursinhalte der pharmazeutischen Ausbildung festlegt und prüft die Möglichkeiten zur Einführung der Bologna-Ausbildungsstruktur.

Die PHARMINE- Arbeitsgruppe setzt sich aus den Vertretern von vier Universitäten (Brüssel, Nancy, London und Lissabon - Mitgliedern des Verbandes Europäischer Fakultäten für Pharmazie) und EU-Partnerorganisationen, die die öffentlichen Apotheker, die Krankenhausapotheker, die Industrieapotheker sowie die Pharmaziestudenten vertreten, zusammen.

PHARMINE wird eine Bachelor/Master/Doktor-Struktur für die pharmazeutische Ausbildung entwickeln, die die grundlegenden pharmazeutischen Kompetenzen vermitteln soll.

Für Österreich wurde kürzlich unter der Mitwirkung von Prof. Christian Noe und Prof. Helmut Spreitzer ein Länderbericht veröffentlicht. Außerdem gibt es einen ersten Abschlussbericht. Mehr über das PHARMINE-Projekt unter: http://www.pharmine.org/Pharmine/

S. Hetz