Arbeitsgemeinschaft österreichischer Krankenhausapotheker

Patientensicherheit durch Arzneimittelsicherheit

Ziel ist, dass Patienten so viele Medikamente wie notwendig,

aber so wenige Medikamente wie möglich erhalten

Die Krankenhausapotheke unterstützt die Patientenversorgung durch pharmazeutische Dienstleistungen, wie Beschaffung, Logistik, Arzneimittelherstellung und klinisch- pharmazeutisches Service. Damit verfügt ein Krankenhaus über alle für die Marktbewertung wichtigen Informationen und ist weitgehend unabhängig von der Geschäfts- und Informationspolitik externer Anbieter. Die pharmazeutische Versorgung durch die Krankenhausapotheke bietet Objektivität und Unabhängigkeit für souveräne zeitnahe, therapeutische und wirtschaftliche Entscheidungen.

Klinisch-pharmazeutisches Service steigert nicht nur die Arzneimitteltherapiesicherheit, sondern kann letztlich die Ausgaben bremsen und das Patientenwohl steigern.

Medicines Reconciliation und Medikationsanalyse mit einer entsprechenden Nachbetreuung sollte allen PatientInnen mit Polymedikation im Krankenhaus, aber auch in Pflegeheimen zur Verfügung gestellt werden.
Das Vorhandensein von Krankenhausapothekern und die Bereitstellung von klinisch-pharmazeutischem Service sind Qualitätskriterien für Krankenanstalten und Pflegeheime

Unsere Ziele:

  • Krankenhausapotheker als Teil des Behandlungsteams rund um den Patienten
            (In Deutschland ist der verpflichtende Stationsapotheker bereits gesetzlich verankert-
             Arzneimitteltherapiesicherheit wurde in den Qualitätsbericht Deutscher Krankenhäuser 2018 aufgenommen)
  • Verordnungsermächtigung im Konsens mit den behandelnden Ärzten
  • Verordnung nach Wirkstoffnamen (zumindest intramural)
  • Digitalisierung im Krankenhaus: Die elektronische Fieberkurve in Verbindung mit e-medikation und ELGA führt zu einer besseren Vernetzung der intra- und extramuralen Bereiche.

Closed-loop-Medication als effizienter und sicherer Weg, die Patienten im Krankenhaus medikamentös zu versorgen.

Eine gesetzliche Verankerung unserer Leistungen würde folgende Vorteile bieten:

  • Erhöhung der Patientensicherheit

  • Resourcenschonender Einsatz der Medikation

  • Entlastung des ärztlichen sowie des Pflegepersonals durch pharmazeutisch fundierte Unterstützung

 

Karin Kirchdorfer, 02.10.2019

 

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok